WINNETOU UND DAS HALBBLUT

frei nach Motiven von Karl May

Die Karl May-Festspiele im Steinbruch Winzendorf starten nun endlich voll durch und bieten im Sommer 2021 viel Neues, denn die berühmte Titelrolle übernimmt erstmals David Gruber, der als noch junger Häuptling der Apachen für Recht und Gerechtigkeit sorgen wird.

Auch die Inszenierung von „Winnetou und das Halbblut“, nach der Idee von Martin Exel und dem Buch von Bernhard Mrak, stammt zum ersten Mal von Josef Schützenhofer, der in den vergangenen Saisonen nicht nur für die Kampf-Choreografien zuständig gewesen ist, sondern auch so manche Bösewichte, wie auch Winnetou selbst verkörpert hat.

Im heurigen Wild-West-Abenteuer haben es Winnetou und Old Shatterhand (Florian Vana) mit gefährlichen mexikanischen Banditen zu tun, angeführt vom berüchtigten Garcia Torrado (Manfred Lorenz), der seit geraumer Zeit auf der Suche nach einer versteckten Goldader ist, deren Standort jedoch nur das Halbblut Apanatschi (Sharon Isabelle Rupa) kennt. Apanatschi, die als Waise und Halbblut bei den Apachen aufwuchs, hat nur eines im Sinn, nämlich Rache für die Ermordung ihrer Eltern. Unterstützung erhalten unsere Helden wie immer von Sam Hawkens (Bernhard Mrak), der diesmal im mexikanischen Grenzdorf Santa Anna mit der schwedischen Witwe Gulla Björnsdotter (Jasmin Beszedics) und ihrer Tochter Vilda (Amelie Valerie Polak) eine eigenwillige Geschäftsidee verfolgt. Als eben dieses Dorf von den Torrados überfallen und besetzt wird, müssen unsere Helden zur Tat schreiten.

Wie jedes Jahr erwartet unser Publikum atemberaubende Reitkünste, gefährliche Stunts und spektakuläre Bühneneffekte. Gespielt, geritten und gekämpft werden kann durch die Überdachung bei jedem Wetter und in der Westernstadt ist wie immer für gute Unterhaltung gesorgt. Um das leibliche Wohl kümmert sich heuer erstmals der Spitzengastronom Günter Kitzler.

Aufgrund der COVID-19 Situation und der 3G-Regel, haben wir für Sie auch eine Selbsttest-Station eingerichtet!

DIE AKTUELLEN CORONA-REGELN FÜR UNSERE VERANSTALTUNGEN:

  • Die „drei G“ sind Zutrittsbedingung: per Impfnachweis, gültigem negativem Testergebnis (Gültigkeit: digitaler Selbsttest 24 Stunden, Schnelltest in einer Teststraße: 48 Stunden, PCR-Test: 72 Stunden) oder Bestätigung über eine überstandene Erkrankung
  • Zutritt auch per Test vor Ort. Er gilt nur für die Dauer der Veranstaltung
  • Kinder unter 12 brauchen keinen Eintrittstest
  • Keine Maskenpflicht
  • Kein Mindestabstand
  • Keine weiteren Maßnahmen für die Besucher
  • Contact tracing

(Quelle: https://www.kulturvernetzung.at/de/empfehlungen/)